30-Tage Blog-Challenge

Ich bin mit diesem Blog vor bald vier Jahren gestartet, um meinen Weg durch unterschiedlichste Themen zu dokumentieren. Es war auch ein Selbstexperiment.

Ich habe viele Personen dazu ermutigt, ihre Erfahrungen in einem Lernblog festzuhalten, der mit der Zeit zu einem wertvollen Portfolio wird. Ich gab ihnen jeweils die Empfehlung, lieber viele kurze Blogeinträge anstatt aufwändige Texte zu verfassen. Quantität vor Qualität sei die Devise. Doch ich hielt mich selbst nicht an meinen eigenen Rat.

Meine Artikel waren lang und aufwändig. An manchen Blogeinträgen habe ich mehrere Tage und manchmal verteilt über mehrere Wochen geschrieben. Weil das Schreiben so aufwändig wurde, sind natürlich die Abstände meiner Veröffentlichungen grösser geworden, bis ich dieses Jahr schliesslich in einer kompletten Schreibblockade gelandet bin.

Nun wollte ich diese Blockade lösen und endlich für mich einen Weg finden zu kurzen und einfachen Blogeinträgen.

Also habe ich mir eine Challenge gesetzt für diesen November: 30 Blogeinträge in 30 Tagen.

So ist es gar nicht mehr möglich, den hohen Anspruch für die einzelnen Artikel zu halten. Sie müssen einfach raus, raus, raus! Ich bin gespannt, ob ich es schaffe und was das mit mir macht.

Damit ich nicht zurückweichen kann, habe ich es einigen Kolleg:innen vom Colearning erzählt. Hermann, Fredi und voraussichtlich etwas später Joris und Ben machen auch mit.

Update: Halbzeit in der Blog-Challenge


Titelbild: Generiert mit Dall-E als “a cartoon of an exhausted robot typing on a computer” und eigene Weiterverarbeitung.